Wo eine Kollektivinfektion auftritt

Die Besorgnis über die COVID-19-Kollektivinfektion durch “unzureichende Belüftung” wächst, da der Einsatz von Klimaanlagen und anderen Klimaanlagen in der frühen Hitze von über 30 Grad Celsius am Tag zugenommen hat.

In jüngster Zeit ist die Zahl der Covid-Infektionen in geschlossenen Innenräumen wie allgemeinen Restaurants und Bars landesweit gestiegen, da mangelnde Belüftung als Hauptgrund für die Ausbreitung der Infektion genannt wurde.

Insbesondere wird darauf hingewiesen, dass zur Verhinderung von Epidemien im Sommer besondere Aufmerksamkeit geboten ist, da in diesem Jahr in Gwangju eine Reihe von Masseninfektionen durch Karaoke-Räume und Bars gemeldet wurde.

Nach Angaben der Zentralen Quarantänebehörde vom 24. wurden von Januar bis letzten Monat dieses Jahres insgesamt 59 Fälle von Sammelinfektionen im Zusammenhang mit allgemeinen Restaurants und Bars gemeldet, wobei insgesamt 922 Fälle bestätigt wurden.

Auf Monatsbasis steigt die Zahl auf drei im Januar (30), fünf im Februar (47), acht im März (79), 23 im April (461) und 20 im Mai (305).

In den zwei Monaten April-Mai wurden insgesamt 766 Personen bestätigt, was 83,1% der Gesamtzahl entspricht.

In diesem Jahr kam es vor allem durch Karaoke und Bars in Gwangju zu Masseninfektionen.

Im April traten 14 bzw. 8 bestätigte Fälle in Pubs in Buk-gu bzw. Nam-gu auf. Im Mai wurde bestätigt, dass 31 Personen mit Unterhaltungseinrichtungen für Erwachsene im Handelsviertel in Verbindung stehen, und 13 Personen wurden im Übungszentrum für Münzsingen in Gwangsan-gu bestätigt. Darüber hinaus wurden aufgrund einer Reihe von Infektionen, die in einem Gesangsübungszentrum in Buk-gu begannen, insgesamt 42 bestätigte Fälle gemeldet. In der Zwischenzeit zeichnet sich die Bedeutung des „Zyklus“ ab, um das Risiko einer kollektiven Infektion zu verringern.

In einem von der Verteidigungsbehörde an das Indoor Air Quality Research Institute des Construction Technology Institute of Korea in Auftrag gegebenen Luftdiffusionsexperiment wurde festgestellt, dass „unzureichende Belüftung“ die Infektion verbreitet hat.

Das Forschungsteam führte das Experiment unter der Prämisse durch, eine Küchenabluftwanne in einem Restaurant in Hanam, Provinz Gyeonggi, zu betreiben, wo eine Gruppeninfektion auftrat.

An vier Orten, an denen der bestätigte Patient auftrat, wurden mit speziellen Messgeräten Veränderungen der Schadstoffkonzentrationen durch Beatmungsmethode gemessen.

Als Ergebnis des Experiments verteilten sich die beim Öffnen des Haupteingangs bei laufendem Küchenabzug versprühten Tröpfchenpartikel innerhalb 강남풀싸롱 weniger Sekunden auf benachbarte Sitzplätze. Es dauerte mehr als 40 Minuten, bis sich diese Substanz aufgelöst hatte.

Andererseits war die Schadstoffkonzentration relativ gering, wenn alle Ein- und Ausgänge unter gleichen Bedingungen geöffnet wurden.

In diesem Fall betrug die Zeit zum Verschwinden der Tröpfchenpartikel etwa 25 Minuten, was einer Verringerung von 38 % (15 Minuten) gegenüber den ursprünglichen 40 Minuten entspricht.

Auch Eigentümer sind sich der Bedeutung der Lüftung im Vergleich zu früher bewusst und setzen sie um.

„Das erste, was man tut, sobald man ein Restaurant eröffnet, ist, alle Türen und Fenster zu öffnen und den Raum zu lüften“, sagt Lee (37), der in Sangmu-gu, Seo-gu, ein Hühnchen-Restaurant betreibt. “Selbst wenn man bei geöffneter Klimaanlage die Tür offen lässt, scheinen die meisten Kunden das zu verstehen.”.

Gwangju wird sich auch an der „Bürgerbelüftungskampagne“ der Quarantänebehörden beteiligen, um sich auf die Ausbreitung von COVID-19 aufgrund der steigenden Nutzung von Klimaanlagen vorzubereiten.

Zu den Regeln gehören das jederzeitige Öffnen von Fenstern und Türen, das Lüften für mehr als 10 Minuten pro Stunde und die Außenluftbelüftung bei Verwendung von Klimaanlagen

댓글 달기

이메일 주소는 공개되지 않습니다. 필수 항목은 *(으)로 표시합니다